Berufung finden: Wie du deine wahre Bestimmung findest

Kennst du eine Person, die von sich behauptet, sie habe mit ihrer Arbeit ihre Berufung gefunden und  könne sich niemals etwas anderes vorstellen? Wie zufrieden bist du mit deinem Job und willst du den wirklich machen? Treibt dein Herz irgendwo anders hin?

Viele Menschen üben Jobs aus, die ihnen Geld bringen. Aber haben sie den richtigen Weg eingeschlagen? Es gibt Menschen, die in ihrem Beruf eine wahre Berufung sehen und in ihrer Arbeit aufgehen. Dorthin zu gelangen, ist gar nicht so einfach, aber machbar.

Du kannst deine persönliche Berufung finden. Was die Berufung mit deinem persönlichen Glück und deiner beruflichen Selbstverwirklichung zu tun hat, zeigen wir dir in diesem Artikel.

 

Positive Affirmationen Podcast Folge 29:
Finde deine Berufung mit positiven Affirmationen

Wenn du deine Berufung finden willst, dann spielt es keine Rolle, ob du reich oder arm, jung oder alt, alleinstehend oder verheiratet bist. Wichtig ist nur, dass du erkennst, was dich glücklich macht, und dass du bereit bist, dein ganzes Herzblut hineinzustecken. Die Affirmationen in dieser Podcast-Folge unterstützen dich dabei, deine wahre Bestimmung zu finden und nach ihr zu leben. Denn wenn du deine Berufung gefunden hast, dann wird sie dir viel Glück und Zufriedenheit im Leben schenken.

 

Affirmationen aus der Podcast-Folge:

  • Ich finde meine Lebensaufgabe ganz leicht und mühelos.
  • Meine tiefen Wünsche und Ziele zeigen mir meinen Weg.
  • Ich folge meiner Bestimmung und erschaffe mein Traumleben.
  • Was ich erreichen kann, kennt keine Grenzen.
  • Ich lebe meine Leidenschaft und folge meiner Bestimmung.
  • Ich wähle eine Aufgabe, die mich auf allen Ebenen erfüllt.
  • Ich allein bin verantwortlich für mein Leben.
  • Ich genieße es, Visionen und Träume zu haben.
  • Mein Herz und meine Seele zeigen mir den Weg zu meiner Bestimmung.
  • Meine spirituelle Seite und meine Intuition bereichern mich jeden Tag.
  • Ich denke groß und finde meinen Weg.
  • Ich nehme mir immer wieder Zeit für meine Träume‚ Wünsche und Visionen.
  • Ich folge meinem wahren Weg und lasse mich von meiner Seele leiten.
  • Wenn ich bei mir bin, entfaltet sich mein Weg Schritt für Schritt.
  • Ich verwirkliche jetzt meine höhere Bestimmung.
  • Meine Ziele und Visionen geben mir Kraft und Motivation.
  • Ich liebe das Leben, das ich für mich erschaffe.

 

Du findest den Positive Affirmationen Podcast bei Spotify, Apple, Amazon und Google Podcasts und auch kostenlos auf unserem YouTube Kanal.
Wenn dir die Folge gefällt, dann vergiss nicht den Podcast zu abonnieren und zu bewerten. Alle Links findest du unter https://affirmationen.gratis

 

Der Unterschied zwischen Beruf und Berufung

Zunächst klären wir, was der Unterschied zwischen Beruf und Berufung ist. Der Beruf ist das, was du täglich an Aufgaben in deinem Job verrichtest. Du arbeitest beispielsweise in einer IT-Firma in Support. Der Job macht dir in gewisser Weise Spaß und es ist ehrliches und gut verdientes Geld. Aber eigentlich bastelst du lieber an den Geräten herum und möchtest weniger den Kundinnen und Kunden per Telefon aushelfen, sondern vor Ort sein. Das gibt aber dein Job nicht her. Dein Traum könnte es deshalb sein, als selbstständiger IT-Techniker vor Ort zu den Kundinnen und Kunden zu fahren und an ihren Computern „erste Hilfe“ zu leisten.

Der Unterschied zwischen Beruf und Berufung liegt auf der Hand: Der Beruf wird ausgeübt, weil festgelegt wird, was deine Aufgaben sind. Wenn sie dir Freude bereitet, ist das ein positiver Nebendefekt. Berufung ist, wenn dich deine Arbeit so erfüllt, glücklich macht und du die Arbeit des Gefühls wegen ausübst – das Geld, der Arbeitsvertrag oder dein Chef rücken in den Hintergrund. Für deinen Traumjob bist du auch bereit weniger zu verdienen oder mal Überstunden zu machen. Denke nur mal an die ehrenamtlichen Helfer in Organisationen: Sie bekommen kein Geld und sind teilweise Vollzeit bei der „Arbeit“. Das ist Berufung leben. Wenn du es genauso empfindest, hast du deine Berufung gefunden.

 

Deine berufliche Selbstverwirklichung

Wie findest du jetzt den richtigen Weg, um deine Berufung zu finden? Werde dir bewusst, dass Selbstverwirklichung – also seine Berufung finden, nicht zwangsweise etwas mit dem Sinn des Lebens oder einer Lebensaufgabe zu tun hat. Wir suchen beispielsweise nach dem „Traumpartner“ und sind am Ende mit jemandem glücklich, der nicht perfekt ist. Muss er auch nicht. Er ist dennoch so wichtig für uns, dass wir uns vorstellen können, ewig mit ihm oder ihr zusammen zu sein. Das Gleiche kannst du auf deine berufliche Selbstverwirklichung anwenden. Es gibt nicht „die eine“ Berufung. Deshalb sprechen wir von beruflicher Selbstverwirklichung.

Eine Bestimmung finden, die mit unseren Idealen, Werten und Vorstellungen übereinstimmt, liegt nicht auf der Straße. Aber wir können lernen, Möglichkeiten, die sich bieten, zu ergreifen und so ein Stück mehr Berufung leben.

 

Was dich davon abhält, deine Berufung zu finden

Es kann einige Faktoren geben, die dich bisher davon abhalten zu erkennen, wie du deine berufliche Bestimmung finden kannst. In den meisten Fällen sind es gesellschaftliche Gründe, weshalb Menschen ihre berufliche Selbstverwirklichung nicht ausleben. Oft bleiben diese nur Luftschlösser. Beispiele:

  • Du möchtest mit einer Geschäftsidee in die Selbstständigkeit, aber dein Umfeld sagt dir, du solltest einen „soliden“ oder „vernünftigen“ Job ausüben.
  • Dein Weg erscheint dir zu unsicher, nicht „richtig“ und denkst viel über deine Ängste nach.
  • Du kommst aus deiner Komfortzone nicht heraus und traust dich nicht die Dinge anzugehen, von denen du in Geheimen glaubst, dass sie deine Erfüllung sind.
  • Du hast Angst, dass die Berufung, die du angehen willst, am Ende gar nicht deine berufliche Selbstverwirklichung ist. Dann wäre alles um sonst gewesen.
  • Mit deiner beruflichen Selbstbestimmung hast du Existenzängste oder finanzielle Probleme, die dich noch vor deiner Umsetzung abschrecken.

Vielleicht merkst du, dass viele Stichpunkte damit zu tun haben, wie wir über uns denken. Dich hält also dein innerer Kritiker ab, deine Berufung zu finden. Du hörst ihm zu, der dich mit Ängsten füttert. Doch diesen Kreislauf kannst du durchbrechen!

 

Berufung finden: Das kann dabei helfen

Möchtest du nun deine Berufung finden, dann haben wir ein paar nützliche Tipps zusammengesucht, die dir helfen, deine Bestimmung finden zu können. Wichtig dabei ist, dass du dir keinen inneren Druck machst. Eine berufliche Selbstverwirklichung zu finden, kann nicht von heute auf morgen geschehen. Möglicherweise hast du eben erst erkannt, dass du deine Berufung finden musst.

Was ist der richtige Weg? Es gibt kein richtig oder falsch. Um zu spüren, was du tief in deinem Innersten möchtest, musst du gewillt sein, dich genauer zu beobachten. Hinterfrage dich, dann wirst du deine Bestimmung finden.

 

Talente und Fähigkeiten ergründen

Was kannst du gut? Wo liegen deine Talente und welche Fähigkeiten werden dir positiv nachgesagt? Bei welcher Tätigkeit verspürst du absolute Freude, hast vielleicht sogar Flows? Es gibt sicher etwas, bei dem du aufgehst. Kannst du gut fotografieren, hast ein Auge für perfekte Positionen, ein „Fotoblick“? Grüner Daumen? Wie wäre es, im Bereich der Pflanzenpflege zu arbeiten? Möglicherweise wird dir nachgesagt, dass du dich gut ausdrücken, formulieren oder Reden halten kannst. Das lässt sich in vielen sozialen und kommunikativen Berufen umsetzen. Wenn du deine Talente und Fähigkeiten kennst, kannst du die Wegrichtung bestimmen. Manchmal lassen sich viele Talente und Fähigkeiten sogar in einem Beruf kombinieren.

 

Typ des gleichen Typs: Fühlt es sich richtig an?

Es wäre verschwendete Lebenszeit, zu schauen, was andere tun. Es gibt so viele verschiedene Typen von Menschen. Suche dir deshalb Arbeitstypen aus, die deinem ähnlich sind. Es gibt Menschen, die brauchen einen körperlichen Job, andere arbeiten viel lieber digital. Manche Menschen brauchen viele soziale Kontakte auf der Arbeit, während andere damit zufrieden sind, sich eigenständig zu organisieren. Es gibt Menschen, die sind für die Selbstständigkeit oder für Führungspositionen gemacht, andere wieder nicht. Um zu wissen, was deine Berufung ist, musst du es ausprobieren und wahrnehmen, ob es sich richtig anfühlt.

 

Liebst du das, was du tust?

Es ist wie mit der Liebe zum Partner oder der Partnerin: Man sieht ihn oder sie einfach an und man weiß es. Da ist ein ganz spezielles Gefühl, das sich mit keinem Wort ausdrücken lässt. Erinnere dich daran, wie du empfunden hast, als du deinem Lieblingsmenschen begegnet bist und wusstest, dass dieser Mensch in deinem Leben bleiben soll, dass du dankbar bist, dass er oder sie da ist, tief in deinem Herzen. Berufung ist wie Verliebtsein. Die Erkenntnis, dass man ohne diesen Job nicht komplett ist, ist etwas ganz Besonders. Das ist Liebe! Würdest du deinen Partner oder deine Partnerin einfach aus deinem Leben entfernen, wenn du tiefe innere Verbundenheit spürst? Wahrscheinlich nicht. Genau das macht die Liebe zur Berufung aus. Kein Geld der Welt kann dich dazu bringen, diesen Job aufzugeben, weil du ihn so sehr liebst.

 

Wofür stehst du morgens auf?

Beantworte dir diese Frage mal unabhängig vom Job. Was treibt dich an? Wofür bist du hier? Was motiviert dich, aufzustehen und das zu tun, was du tust? Menschen sind auf Selbstverwirklichung aus. Die Motivation, sich weiterzuentwickeln, Ziele zu erreichen, etwas zu erschaffen oder ein Herzensprojekt umzusetzen, ist vollkommen natürlich. Beantworte dir deshalb diese Frage, wofür du morgens aufstehst, um zu erkennen, wie du deine Berufung leben kannst.

 

Mal wieder Kind sein

Du bist erwachsen und lebst deinen Alltag. Möglicherweise fällt es dir schwer, dir diese Fragen zu stellen, was du willst. Dann kann dir folgendes helfen: Befrage dein inneres Kind. Du kannst dafür meditieren oder aber dich an deine Kindheit und Jugend zurückerinnern. Was hättest du damals gewollt? Was waren früher deine Beweggründe? Was wolltest du früher mal werden? Gibt es Abweichungen zu heute? Was hätte passieren müssen, um sich den damaligen Traumjob zu erfüllen? Welche Möglichkeiten hast du jetzt?

 

Ängste aufspüren

Du hast Urlaub, wunderbar! Aber denkst du schon Tage vorher an den stressigen ersten Arbeitstag und zählst die Stunden bis dahin? Dann kann es sein, dass du mit deinem Job nicht zufrieden bist. Das geht vielen Menschen so. Vernünftigerweise bleiben sie in dem Job, weil sie Ängste haben. Um deine Bestimmung finden zu können, ist es wichtig zu ergründen, wovor du Angst hast. Angst sogt entweder für Flucht (Du bleibst unzufrieden und machst weiter deine Arbeit) oder für Angriff (Du entscheidest dich für Veränderung). Die meisten Menschen erstarren bei Angst (Flucht). Das ist der Grund, wieso sie Tag ein, Tag aus, die Arbeit ausüben, die ihnen keine Erfüllung bringt. Sobald du erkannt hast, was dich ängstigt, kannst du den Angriff wählen und dir lösungsorientierte Strategien überlegen.

 

Fazit

Es ist nicht immer leicht herauszufinden, was für einen der richtige Weg ist, wenn es allgemein kein richtig oder falsch gibt. Glück, Zufriedenheit und innere Ruhe findest du, wenn du deine Berufung gefunden hast und leben kannst. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Job du ausübst oder wie du dein Leben lebst. Es geht einzig und allein darum, dass du zufrieden mit dir bist und Erfüllung darin findest, was du tust. Berufliche Selbstverwirklichung trägt einen Großteil dazu bei, dass wir mit unserem Leben zufrieden sind. Andere Bereiche des Lebens sollten dabei nicht außer Acht gelassen werden. Finde deine Berufung und lebe deinen Traum, denn du hast nur dieses eine Leben.

Es gibt noch mehr für dich zu entdecken

Neue inspirierende Beiträge

Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, dann kann ich dir die folgenden Beiträge empfehlen.

Dein Unterbewusstsein ist der Teil deiner Psyche, in dem Abläufe, Reaktionen und Verhaltensweisen stattfinden, die du nicht direkt steuerst.

Die Macht des Unterbewusstseins

Inhaltsverzeichnis Kennst du diese Situationen, in denen du eine Entscheidung triffst, die du vom Kopf her überhaupt nicht erklären kannst? Auch auf Nachfragen anderer fällt dir dann keine Erklärung ein,

Mehr »

Melde dich an für deine

Affirmation
der Woche

Jeden Sonntag per E-Mail:
Deine Affirmation der Woche als Hintergrundbild für dein Smartphone

Du kannst jederzeit deine Einwilligung in den kostenlosen Versand unserer E-Mails über den „Abmelden“-Link am Ende jeder E-Mail widerrufen. Der Versand erfolgt gemäß Datenschutzerklärung.

Danke für deine anmeldung

Es fehlt noch ein Klick!

Damit wir dir deine Affirmation der Woche senden können, musst du deine Anmeldung noch bestätigen. Bitte gehe jetzt in dein E-Mail Postfach und bestätige deine Anmeldung.

Bitte füge philipp@highenergymind.com deinen Kontakten hinzu, damit deine Affirmation der Woche nicht im Spam-Ordner landet.