Selbstbewusstsein stärken – Mehr Selbstvertrauen gewinnen

Viele Menschen wünschen sich ein stärkeres Selbstbewusstsein, weil sie glauben, dass es entscheidend für Erfolg im Leben ist. Vielleicht geht es dir genauso und du möchtest mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen aufbauen, um deine Ziele zu erreichen und einfach bewusster zu leben. Es stimmt, dass ein starkes Selbstbewusstsein dir hilft, deine Wünsche zu verwirklichen und deinen Lebensweg selbst zu bestimmen. Wenn du dein Selbstbewusstsein stärken willst und lernen möchtest, was du für mehr Selbstvertrauen tun kannst, dann bist du hier genau richtig.

Wir haben die wichtigsten Tipps und Antworten auf deine Fragen in diesem Artikel zusammengefasst und verraten dir, wie es dir gelingt, mehr Selbstbewusstsein aufzubauen und dein Leben in die Hand zu nehmen.

Was bedeutet eigentlich Selbstbewusstsein?

Selbstbewusstsein ist die Art und Weise, wie du dich wahrnimmst und dir deiner Selbst, also deiner Persönlichkeit, bewusst bist. Selbstbewusstsein bedeutet auch, dass du dir deiner positiven und negativen Charaktereigenschaften bewusst bist und deine Stärken und Schwächen kennst.

Selbstbewusstsein heißt, sich selbst und seine Fähigkeiten realistisch einschätzen zu können und sich als Person wertzuschätzen. Wer selbstbewusst ist, steht zu seinen Entscheidungen und bildet sich unabhängig der Urteile anderer eine Meinung. Zum Selbstbewusstsein gehört auch das Vertrauen in die eigenen Stärken und Begabungen.

Sind Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen dasselbe?

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sind nicht ganz dasselbe, aber eins bedingt das andere. Mit deinem Selbstbewusstsein nimmst du deinen Charakter mit seinen Eigenschaften und Fähigkeiten wahr und strahlst diesen auch nach außen aus. Dein Selbstvertrauen beschreibt hingegen die Eigenschaft, in deine Stärken und Fähigkeiten zu vertrauen. Wer Selbstvertrauen hat, weiß, dass er viele positive Veränderungen herbeiführen kann. Aber ohne das Bewusstsein über deine vorhandenen Fähigkeiten kannst du auch nicht in deren Kraft vertrauen, und ohne das Vertrauen in deine Stärken ist es wiederum schwer, selbstbewusst durchs Leben zu gehen.

Wo kommt unser Selbstbewusstsein eigentlich her?

Dein Selbstbewusstsein ist zwar nicht angeboren, aber es wurde vor allem in deiner Kindheit stark geprägt. Die Wahrnehmung deiner Selbst hat sich über Jahre hinweg auf bestimmte Weise geformt und ist somit zu einem großen Teil ein Abbild deiner Erfahrungen.

Je nachdem, welche Reaktionen du als Kind auf deine Person mit all deinen Stärken und Schwächen erfahren hast, so hat sich dein Selbstbewusstsein herausgebildet. Wurdest du häufig gelobt und mit Wertschätzung behandelt, so konntest du Vertrauen in deine Stärken und positiven Eigenschaften entwickeln. Auf der anderen Seite wirken sich geringe Wertschätzung oder ständiges Misstrauen negativ auf die Entwicklung des Selbstbewusstseins aus. Bis ins junge Erwachsenenalter hinein prägen die Reaktionen der Mitmenschen den Eindruck, den du von dir selbst gewonnen hast.

Mangelndes Selbstbewusstsein kann ganz verschiedene Ursachen haben.

Mangelndes Selbstbewusstsein - Das sind die Ursachen

Mangelndes Selbstbewusstsein kann ganz verschiedene Ursachen haben. Wenn du die individuellen Gründe herausfinden möchtest, die dich geprägt haben, musst du auf jeden Fall eine gedankliche Reise in deine Kindheit und Jugend unternehmen. Zu den Hauptursachen für ein geringes Selbstbewusstsein oder Selbstwertgefühl zählen die folgenden Faktoren:        

  • strenge Erziehung mit häufigen Bestrafungen, Demütigungen und Kritisieren der Persönlichkeit     
  • mangelndes Vertrauen der Eltern in die Fähigkeiten ihrer Kinder   
  • Gewalt- oder Missbrauchserfahrungen   
  • Mobbing oder Ausgrenzung im Jugendalter    
  • vom Elternhaus und/ oder der Gesellschaft nicht akzeptierte (Homo-)sexualität
  • übertriebene Selbstkritik

Wenn einer oder mehrere dieser Faktoren auf dich zutreffen, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass dies erheblichen Einfluss auf die Entwicklung deiner Selbstwahrnehmung genommen hat. Möglicherweise begleiten dich starke Selbstzweifel oder das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Auch mangelnde Selbstliebe und starke Konfrontationsängste lassen sich auf die oben genannten Einflüsse zurückzuführen.

Die Angst, etwas falsch zu machen, zu versagen oder auf Ablehnung zu stoßen rückt bei einem mangelnden Selbstbewusstsein ins Zentrum deiner Gedanken.

Ist es überhaupt möglich, das Selbstbewusstsein zu stärken?

Hier kommt die gute Nachricht: Ja, es ist möglich, mehr Selbstbewusstsein aufzubauen und dadurch auch mehr Selbstvertrauen zu entwickeln. Allerdings ist es ein steiniger Weg, auf dem dir keine Erfolge geschenkt werden. Es gibt verschiedene Übungen und Strategien, um das Selbstbewusstsein zu stärken, und du musst für dich herausfinden, welche dir helfen können und welche gut für dich sind.

Vor allem ist es dabei wichtig, dass du die Ursache für dein geschwächtes Vertrauen in dich selbst erkennst. Dann kannst du gezielt dagegensteuern und mit Geduld und Ausdauer gegen deine Zweifel antrainieren. Genauso, wie dich Einflüsse in der Kindheit in eine bestimmte Richtung geprägt haben, so kannst du zu jedem Zeitpunkt deines Lebens eine Umprägung vornehmen. Alles, was du dafür brauchst, ist der gute Wille, mit deinem alten Selbstbewusstsein abzuschließen und ab heute neue Wege zu gehen.

So zeigt sich starkes Selbstbewusstsein

Ein starkes Selbstbewusstsein zeigt sich zum einen an äußeren Merkmalen, zu denen folgende zählen:

  • die Körpersprache und Ausstrahlung, also Haltung, Mimik und Gestik
  • das äußere Erscheinungsbild
  • der kraftvolle Einsatz der Stimme

Zum anderen gibt es eine Reihe von inneren Merkmalen, die auf ein starkes Selbstbewusstsein hindeuten:

  • der Glaube an die eigenen Fähigkeiten
  • der Glaube an das Erreichen der persönlichen Ziele
  • das Eintreten für die eigenen Interessen
  • die Fähigkeit, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten
  • die Fähigkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden und Entscheidungen zu treffen

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen aufgesetztem und echtem Selbstbewusstsein zu berücksichtigen. Einige Menschen tun alles dafür, um vor anderen selbstbewusst und stark zu erscheinen, sind im Inneren jedoch unsicher. Selbstzweifel und Unsicherheit zu überspielen ist keine echte Stärke, sondern eigentlich nur umso mehr ein Ausdruck von Angst.

Wenn du dein Selbstbewusstsein stärken möchtest, gibt es einige gute Übungen, die dir dabei helfen können.

Tipps, um das Selbstbewusstsein zu stärken

Wenn du dein Selbstbewusstsein stärken möchtest, gibt es einige gute Übungen, die dir dabei helfen können. Wie bereits erwähnt ist es ein langer Weg, den zu gehen es sich aber ganz bestimmt lohnt. Mit diesen Übungen wird es dir leichterfallen, den inneren Kritiker in dir zu entkräften oder seine Stimme wenigstens etwas zu besänftigen. Das Selbstbewusstsein zu stärken heißt vor allem, auch Kontrolle über deine Gedanken zu bekommen und den festen Willen zu fassen, dein Leben verändern zu wollen. Es gibt kein richtig oder falsch bei solchen Übungen der Selbstwahrnehmung. Jeder der Tipps kann dich beim Stärken des Selbstbewusstseins unterstützen und weiterbringen. Die bewusste Fokussierung auf deine Stärken und auf all die Gründe, warum du wertvoll bist, leitet dich an, immer mehr auf deinen Wert zu vertrauen.

Stelle dich deinen Ängsten

Da Ängste eine dominante Rolle bei Menschen mit wenig Selbstbewusstsein spielen, ist es wichtig, dass du dich deinen Ängsten stellst. Je nachdem, in welchem Lebensbereich sie liegen, mache etwas Unvorhergesehenes, etwas Gewagtes und etwas, was dich aus deiner Komfortzone herausholt.

Wenn es dir beispielsweise Angst macht, auf fremde Menschen zuzugehen, nimm dir vor, jeden Tag einen Unbekannten anzusprechen. Es kann die Frage nach der Uhrzeit oder dem richtigen Weg sein, und es muss anfangs noch nicht einmal ein längeres Gespräch daraus folgen. Es geht nur darum, dass du dich und deine Angst überwindest und positive Erfahrungen sammelst.

Besonders erfolgreich ist diese Übung, wenn du das Schwierigkeitslevel deiner Herausforderungen mit der Zeit steigerst. Gehst du zum Beispiel anfangs nur auf Leute zu, die dir sympathisch sind, so kannst du nach einiger Übung auch Ansprechpartner wählen, die dir eher unsympathisch sind.

Erlaube dir, Fehler zu machen

Ein häufiges Problem von Menschen mit geringem Selbstbewusstsein ist, dass sie sich Fehler selbst nur schwer verzeihen und zudem große Angst haben, etwas falsch zu machen. Löse dich von diesem Druck, den du dir selbst auferlegst. Keiner ist perfekt oder fehlerfrei. Schau doch nur mal in die Politik. Selbst hochangesehene Personen machen Fehler, und das sogar in aller Öffentlichkeit. Die Angst vor Fehlern führt automatisch zu einer Vermeidungsstrategie, welche dich wiederum dauerhaft in der Komfortzone verweilen lässt.

Sieh Fehler als eine Chance zum Wachstum, anstatt als eine Schande an. Betrachte deine Fehler und sage „Danke” zu dir selbst. „Danke, dafür, dass ich diese Lernerfahrung machen durfte.”

Fühle dich wohl

Vielleicht ist es manchmal einfacher gesagt, als getan, sich wohlzufühlen. Aber es gibt immer Dinge, die du aktiv unternehmen kannst, um dich wohler in deiner Situation und deiner Haut zu fühlen. Als erstes solltest du die Aspekte herausfinden, die dir Unwohlsein bereiten. Das kann dein Hautbild, deine Figur, deine Partnerschaft oder auch dein aktueller Job sein. Dann überlegst du, welche Möglichkeiten du hast, die Situation zu verändern. Es ist von äußerster Wichtigkeit, dass du dich selbst und deine Lebenssituation akzeptieren kannst. Ist das nicht möglich, musst du etwas verändern.

Ein Besuch beim Kosmetiker, eine Ernährungsberatung, ein Jobwechsel oder sogar die Beendigung einer Partnerschaft können erforderliche Maßnahmen sein, damit du dich wieder wohl fühlen kannst.

Du bist es wert, also sorge für dich und dein Wohlergehen.

Lache über dich selbst

Nimm deine Schwächen und Fehler mit Humor. Lache über dich selbst, wenn du in ein Fettnäpfchen getreten bist oder wenn du etwas falsch gemacht hast. Damit ist kein zynisches oder bösartiges Lachen gemeint, sondern ein liebevolles und wohlwollendes Lachen. Nimm es dir nicht so zu Herzen, wenn du einen Fehltritt bemerkst, sondern sei dir bewusst, dass kein Mensch perfekt ist. Lache über dich selbst eben so, wie du mit einem geliebten Menschen lachen würdest, um ihn aufzuheitern, weil ihm ein Fehler unterlaufen ist. Lachen ist außerdem gesund und lenkt deine Gedanken und Gefühle in eine positive Richtung. Eine Richtung, die zu einer stärkeren und gefestigteren Persönlichkeit führt.

Deine Gedanken sind richtungsweisend für deine Persönlichkeit und dein Selbstbewusstsein.

Mach dir Komplimente

Schreibe auf, was du an dir wirklich magst. Bestenfalls ergibt sich daraus eine ganze Liste, aber auch wenn du nur ein oder wenige Attribute finden kannst, die dir an dir gefallen, so schreibe sie auf. Der nächste Schritt ist, dass du dir täglich mindestens ein ernstgemeintes Kompliment machst. Am effektivsten wirkt diese Übung, wenn du dich dabei vor den Spiegel stellst und dir direkt ins Gesicht schaust. Dann sagst du etwas wie: „Deine Haare sehen heute wie immer wunderschön aus” oder „Ich bin so stolz darauf, wie toll du deinen Job, Haushalt und die Kinder unter einen Hut bringst”.

Anfangs wird es sich vielleicht komisch anfühlen, aber mit der Zeit wird diese Übung zur Routine und du wirst sehen, wie gut es tut. Du bist nicht auf die Meinung und das Lob anderer angewiesen. Viel wichtiger ist, dass du deine Vorzüge kennst und stolz darauf bist.

Nimm Komplimente an

Natürlich ist es trotzdem Balsam für die Seele, wenn andere Menschen dir Komplimente machen. Viele Menschen mit einem niedrigen Selbstbewusstsein neigen dazu, Komplimente abzuwehren mit Aussagen wie: „Schon gut, nicht der Rede wert”, oder sie nicht für voll zu nehmen. Sie denken sich im Inneren Dinge wie: „Bestimmt hat derjenige das nur gesagt, um sich über mich lustig zu machen.”

Damit ist jetzt Schluss! Wenn dir jemand etwas Nettes sagt, dich lobt oder bewundert, dann nimm das Kompliment an und nimm zur Kenntnis, dass du bewundernswert bist. Vielleicht hat ein anderer auch gerade eine positive Eigenschaft oder ein lobenswertes Merkmal an dir entdeckt, das du vorher immer übersehen hast. Also sei dankbar dafür und bejahe das Lob.

Verbessere deine Körpersprache

Deine Körpersprache sagt zum einen viel über dich aus und zum anderen bewirkt sie auch einiges in deinem Selbstbewusstsein. Wenn du zum Beispiel mit einer verschlossenen Körperhaltung durchs Leben gehst, werden seltener Menschen auf dich zukommen, weil sie davon ausgehen, dass du lieber für dich bleiben möchtest. Bei einer offenen Haltung hingegen ergeben sich täglich neue Chancen zu Gesprächen oder dem Austausch mit anderen.

Studiere also über ein paar Tage deine Körpersprache. Achte genau darauf, wie deine Mimik und Gestik sich in bestimmten Situationen verändern, und wann du nervös wirst oder dich unwohl in deiner Haut fühlst.

Das sind die Schlüsselmomente, an denen du arbeiten kannst und in denen du deine Körpersprache versuchen kannst, in die gewünschte Richtung zu lenken. Trainiere beispielsweise, längeren Blickkontakt zu halten, oder gewöhne dir eine feste Position für deine Hände an, während du sprichst. So vermeidest du nervöses Fuchteln oder zu schnelles Wegschauen im Gespräch mit anderen.

Stehe zu deinen Wünschen und Erwartungen

Wenn dir etwas gefällt oder wenn du dir etwas wünschst, dann solltest du unbedingt auch dazu stehen und sogar darum kämpfen. Nimm dich und deine Bedürfnisse ernst und versuche nicht ständig, es anderen recht zu machen. Dadurch, dass du dich für deine Wünsche und Erwartungen stark machst, wirkst du auch anderen gegenüber selbstständig und stark. Es geht nicht darum, was andere von dir erwarten, sondern was du selbst für dein Leben planst.

Nutze positive Gedanken

Deine Gedanken sind richtungsweisend für deine Persönlichkeit und dein Selbstbewusstsein. Darum ist es wichtig, dass du deine Gedanken in eine positive und dir gegenüber wohlwollende Richtung lenkst. Verabschiede dich am besten für immer von Gedanken wie: „Das schaffe ich doch nie” oder „Wie könnte mich jemand lieben, so wie ich bin?”

Nutze aufmunternde und energiespendende Affirmationen für mehr Selbstvertrauen und Glaubenssätze, um deine Gedanken in die richtige Richtung zu lenken. Leitsätze wie „Ich weiß, dass ich das schaffen kann!” oder „Ich bin wertvoll und selbstbewusst” sollten dich fortan mental begleiten.

Selbstwert ist der Eindruck, den du selbst von dir hast und der Wert, den du deiner Person beimisst.

Nimm Kritik nicht persönlich

Viele Menschen verwechseln die Kritik an ihren Taten mit Kritik an ihrer Persönlichkeit. Vielleicht fühlst auch du dich gekränkt oder verletzt, wenn dir jemand sagt, dass du etwas falsch gemacht hast. Aber das ist eine falsche Auffassung von Kritik. Werte Urteile dieser Art als sachlichen Hinweis und eine Chance zur Verbesserung.

Nur weil jemand mit deinen Handlungen nicht einverstanden ist, heißt es noch lange nicht, dass er dich als Mensch ablehnt. Kritik solltest du daher immer als etwas Konstruktives betrachten, das dir ein Feedback dazu gibt, wie du auf andere Menschen wirkst. Eine Veränderung deiner Persönlichkeit solltest du jedoch nur anstreben, wenn du selbst etwas an dir auszusetzen hast.

Umgib dich mit den richtigen Menschen

Manchmal kommt es vor, dass wir an Menschen hängen, die einfach nicht gut für uns sind. Nicht jede Beziehung lässt sich einfach beenden, zum Beispiel wenn es die zu den eigenen Eltern ist, aber in besonderen Fällen musst du dir Freiräume schaffen und dich in gewisser Weise distanzieren. Umgib dich nur mit Menschen, die dich so annehmen, wie du bist und die dich wertschätzen und lieben.

Menschen, die dich nur unter bestimmten Bedingungen lieben oder dir andauernd das Gefühl geben, dass du nicht gut oder nicht genug bist, solltest du meiden.

Es bringt nichts, wenn du auf der einen Seite daran arbeitest, dein Selbstbewusstsein zu stärken, während auf der anderen Seite Menschen immer dagegenwirken.

Feiere deine Erfolge

Ebenso wie es wichtig ist, deine Fehltritte zu verzeihen, so ist es auch wichtig, deine Erfolge gebührend zu feiern. Nimm eine gelungene Aufgabe als Grund, dir deiner Fähigkeiten bewusst zu werden und dein Selbstvertrauen zu stärken. Trau dich auch, andere dazu einzuladen, mit dir zu feiern, wenn du etwas erreicht hast.

Die Anerkennung anderer bestätigt deinen Glauben an die eigene Stärke und gibt dir Rückhalt und Ansporn für weitere Erfolge.

Um dein Selbstwertgefühl zu steigern, solltest du dir deiner Stärken und Schwächen bewusst werden und die Nähe zu Menschen suchen, die dir eine positive Rückmeldung zu deiner Person geben.

Weitere Fragen zum Selbstbewusstsein

Um das Selbstbewusstsein ranken sich natürlich noch viele weitere Fragen, die wir dir an dieser Stelle beantworten wollen.

Was versteht man unter Selbstwert?

Selbstwert ist der Eindruck, den du selbst von dir hast und der Wert, den du deiner Person beimisst. Die Stärke deines Selbstwertgefühls ist abhängig davon, wie sehr dein Selbstbild dem Bild, das deine Mitmenschen von dir haben, gleicht. Während positive Rückmeldungen, wie Wertschätzung und Liebe, dein Selbstwertgefühl steigern, wird es durch Ablehnung und negative Bewertungen geschmälert.

Wie wird man zu geringes Selbstwertgefühl los?

Um dein Selbstwertgefühl zu steigern, solltest du dir deiner Stärken und Schwächen bewusst werden und die Nähe zu Menschen suchen, die dir eine positive Rückmeldung zu deiner Person geben. Zusätzlich solltest du deinen eigenen Wert erkennen und dich selbst akzeptieren und lieben lernen.

Was gehört zum Selbstbewusstsein dazu?

Zu deinem Selbstbewusstsein gehören auch die folgenden Eigenschaften:

  • Selbstwertgefühl
  • Selbstvertrauen
  • Selbstsicherheit
  • Selbstakzeptanz
  • Selbstliebe

Warum habe ich kein Selbstbewusstsein?

Das liegt daran, dass dein Selbstbild instabil ist. Dir fehlt das Vertrauen in deine Stärken und guten Eigenschaften, wodurch du in der ständigen Angst lebst, etwas falsch zu machen, zu versagen oder abgelehnt zu werden.

Wie fühlt sich Selbstbewusstsein an?

Mit einem gesunden Selbstbewusstsein bist du mit dir selbst im Reinen. Du kennst deine Stärken und Schwächen, kannst dich selbst und deine Wirkung auf andere gut einschätzen und steuern. Probleme, Kritik und Rückschläge zwingen dich nicht in die Knie, sondern lassen dich wachsen und improvisieren.

Auch wenn der richtige Weg nicht einfach ist, lohnt sich die Mühe ganz bestimmt und du wirst mit deinem gestärkten Selbstbewusstsein ein völlig neues Kapitel in deinem Leben beginnen können.

Das Fazit - Mit starkem Selbstbewusstsein lebt es sich leichter

Hoffentlich konnte dir dieser Beitrag Mut und Hoffnung geben, denn das entscheidende ist doch die Botschaft, dass du dein Selbstbewusstsein trainieren und stärken kannst. Sei mutig und lasse unsere Tipps und Übungen in deinen Alltag einfließen. Auch wenn der richtige Weg nicht einfach ist, lohnt sich die Mühe ganz bestimmt und du wirst mit deinem gestärkten Selbstbewusstsein ein völlig neues Kapitel in deinem Leben beginnen können.

Und denke immer daran:

„Der einzige Mensch, mit dem Du Dich vergleichen solltest, ist der, der Du gestern warst.”– Autor unbekannt

Melde dich an für deine

Affirmation
der Woche

Jeden Sonntag per E-Mail:
Deine Affirmation der Woche als Hintergrundbild für dein Smartphone

Du kannst jederzeit deine Einwilligung in den kostenlosen Versand unserer E-Mails über den „Abmelden“-Link am Ende jeder E-Mail widerrufen. Der Versand erfolgt gemäß Datenschutzerklärung.

Danke für deine anmeldung

Es fehlt noch ein Klick!

Damit wir dir deine Affirmation der Woche senden können, musst du deine Anmeldung noch bestätigen. Bitte gehe jetzt in dein E-Mail Postfach und bestätige deine Anmeldung.

Bitte füge philipp@highenergymind.com deinen Kontakten hinzu, damit deine Affirmation der Woche nicht im Spam-Ordner landet.