Mut im Leben: 5 goldene Tipps, wie du deine Ängste ablegst und mutig wirst

Inhaltsverzeichnis

Wir bewundern oft die Menschen, die viel mehr Mut zeigen als wir selbst. Sie schaffen es, Ängste zu überwinden, das Leben zu meistern und dabei auch noch Courage zu zeigen. Die Angst zu versagen hält die meisten Leute – vielleicht auch dich – davon ab, mutig zu sein und mutig zu leben. Doch um emotional und geistig unabhängig durch die Welt ziehen zu können, brauchen wir Mut. Nur dieser kann uns unserem Ziel näher bringen. Wie du es schaffst, mutiger durch das eigene Leben zu gehen, verraten dir meine 5 goldenen Tipps für mehr Mut. 

Positive Affirmationen Podcast von High Energy Mind

Positive Affirmationen Podcast - Folge 92

Finde deinen Mut mit positiven Affirmationen

Positive Affirmationen, um deinen Mut zu stärken

  • Jeden Tag traue ich mich, größer zu träumen und mutiger zu handeln.
  • Meine Tapferkeit verwandelt Herausforderungen in Chancen.
  • Ich umarme Veränderung und begrüße Neuanfänge.
  • Mit jedem mutigen Schritt wachse ich als Mensch.
  • Meine Entschlossenheit und meine Begeisterung kennen keine Grenzen.
  • Ich feiere jeden Moment, in dem ich meine Ängste überwinde.
  • Mit einem kraftvollen Herzen begegne ich Herausforderungen.
  • Meine Reise ist geprägt von Abenteuerlust und Mut.
  • Ich erlaube mir, außerhalb des Gewohnten zu träumen und zu handeln.
  • Jede Grenze, die ich überquere, macht mich stärker und weiser.
  • Mut ist mein ständiger Begleiter auf allen Wegen.
  • Ich begegne Neuem mit offenem Herzen und voller Freude.
  • Jeder Schritt außerhalb meiner Komfortzone stärkt mich.
  • Ich umarme das Unbekannte und wachse über mich hinaus.
  • Meine Entscheidungen sind von Mut und Vertrauen geprägt.
  • Mit mutigem Herz schaffe ich Raum für Wunder.
  • Ich vertraue meiner inneren Stärke und gehe mutig voran.
  • Grenzen sind da, um mutig überschritten zu werden.
Positive Affirmationen
Positive Affirmationen

Bin ich gut genug? Schaffe ich das? Wir alle tragen negative Überzeugungen in uns, die uns oft schon seit unserer Kindheit begleiten. Diese Glaubenssätze hindern uns bis heute daran, das Leben zu manifestieren, für das wir bestimmt sind. Um Glück, Liebe oder Erfolg in unser Leben zu ziehen, ersetzen wir unsere alten, negativen Glaubensmuster durch neue, positive Überzeugungen. Je häufiger positive Affirmationen gedacht oder gesprochen werden, desto tiefer werden sie in unser Unterbewusstsein vordringen und unsere gesamte Einstellung ändern. Jede Folge enthält Affirmationen zu einem bestimmten Thema, die du ganz einfach nachsprechen kannst. Wenn dich ein Thema besonders anspricht, dann solltest du die Folge mehrmals anhören und wirklich fühlen. Vergiss nicht den Podcast zu abonnieren und eine Bewertung zu schreiben. Zu jeder Folge findest du einen Beitrag in unserem Blog, in dem du auch alle Affirmationen nachlesen kannst. https://www.highenergymind.com & @highenergymind

Finde deinen Mut mit positiven Affirmationen

Der Positive Affirmationen Podcast erscheint wöchentlich bei Spotify, Apple Podcasts und auf unserem YouTube Kanal. Jede Folge dreht sich um ein wichtiges Herzensthema, über das du im High Energy Mind Blog mehr lesen kannst. Wenn dir diese Folge gefällt, dann vergiss nicht den Podcast zu abonnieren und zu bewerten.

Was versteckt sich hinter dem Wort „Mut“?

Mut bedeutet, etwas zu versuchen, obwohl man nicht weiß, ob man mit dieser Sache Erfolg haben wird. Um Mut zu beweisen, musst du nicht angstfrei durchs Leben gehen, denn das ist in der Regel gar nicht möglich. Viel mehr bedeutet es, dass du dich einer Situation stellst, die dich aus deiner Komfortzone lockt. Das kann für jeden unterschiedlich aussehen, denn jeder Mensch gestaltet sein Leben anders. Die Grenzen der Komfortzone legt jeder für sich selbst fest. 

Wer Mut hat, handelt überlegt

Wer Mut hat, wird nicht unüberlegt handeln. Du kennst die Risiken, die ein bestimmtes Vorhaben mit sich bringt. Dennoch wagst du es trotz deiner Angst, denn du vertraust deinen eigenen Fähigkeiten. Und das ist der erste Schritt: Du überwindest deine Angst und dein Mut wächst. 

Mutig kann nur jemand sein, der handelt

Die Voraussetzung für Mut ist immer eine aktive Handlung. Sicher, in manchen Situationen ist es besser, gewisse Handlungen zu unterlassen, beispielsweise bei Gruppenzwang. Hier kann die eigene Entschlossenheit, etwas nicht zu tun, einen im Ernstfall vor Schwierigkeiten bewahren. 

Wozu brauchst du Mut?

Das Leben läuft nicht immer rund, sondern es steckt voller Herausforderungen, die gemeistert werden wollen, und das ist auch gut so. Denn nur so kann das Leben spannend und aufregend sein und unsere Weiterentwicklung gefördert werden. Unser Charakter verändert sich, wenn wir mutig werden. Tag für Tag stehst du vor anderen Herausforderungen. Um diese meistern zu können, musst du keine Heldentaten vollführen, jedoch stellenweise Mut zeigen und deine Selbstzweifel einmal in die Ecke stellen. 

Nur wenn wir aus unseren Routinen ausbrechen und unsere Komfortzone verlassen, können wir ein Leben nach unseren Vorstellungen leben und es genießen, ohne uns einschüchtern zu lassen. Wer an seinen Ängsten festhält, wird eine Charaktereigenschaft niemals erlangen: Mut. Und dadurch bleibt die Chance auf Weiterentwicklung ungenutzt. 

Um dir ein wenig mehr Lust auf das Thema zu machen, folgen nun die Vorteile von Mut:

  • Dur wirst dich weiter entwickeln.
  • Du wirst deine Chancen nutzen.
  • Du wirst deine Alltagsroutine durchbrechen.
  • Du wirst deine Resilienz stärken und somit besser mit Herausforderungen umgehen können. 
  • Du wirst offener, zufriedener und viel gelassener.
  • Du hast eine geringere psychische Verwundbarkeit

Das ist nichts, was von Experten festgestellt worden ist, sondern es sind logische Konsequenzen. 

Positive Impulse für dich

Wie kann man seinen Mut überhaupt verlieren?

Theoretisch kann jeder mutig sein – auch du. Doch meist hapert es an der Umsetzung, über sich hinauszuwachsen, Tapferkeit zu zeigen und einen mutigen Schritt zu wagen. Warum fällt uns das aber so schwer? Wieso ist es so schwierig, sein Leben aktiv zu gestalten? Was hindert dich daran? Folgender Überblick soll dir all das näherbringen. 

Du hast Angst vor dem Scheitern

Vielleicht willst du eine neue Sprache lernen, dich beruflich umorientieren oder gesünder leben. Anstatt das einfach zu tun, suchst du immer nach Ausreden, um es nicht zu tun. Dabei ist es gar nicht so schlimm und du solltest dich nicht scheuen, etwas Neues auszuprobieren. Oft bleibt das alles ein Traum, weil du Angst davor hast zu versagen oder auf Menschen zu treffen, von denen du dich entmutigen lässt. Dabei spielt es am Ende des Tages gar keine Rolle, ob du Erfolg in deinem Tun hattest, denn eigentlich geht es in erster Linie um die Weiterentwicklung deines Selbst und nicht um Perfektionismus

Du willst keine negativen Emotionen erleben

Mutig zu sein bringt immer ein gewisses Risiko mit sich. Es bedeutet, sich Situationen zu stellen, in denen man sich nicht einhundertprozentig wohlfühlt. Das kann zur Folge haben, dass du Angst hast, gestresst bist oder dich mental nicht gut fühlst. Und das alles möchte natürlich niemand. Doch es ist kein Grund, sich einer Herausforderung nicht zu stellen. Mut erfordert Mut. Auch wenn du mal negative Emotionen hast – auch an diesen kannst du wachsen und davon ausgehen, dass die Emotionen beim nächsten Mal schon nicht mehr ganz so stark zu spüren sein werden. 

Dir ist viel zu wichtig, was andere über dich denken 

Wenn du erfahren würdest, wie andere in Wirklichkeit über dich denken, würdest du wahrscheinlich gar nichts mehr machen wollen, denn wir können uns die gemeinen Gedanken mancher Mitmenschen noch nicht einmal ausmalen. Mut zu haben bedeutet auch, sich von dem Gedanken, dass es wichtig ist, was andere über einen denken, zu verabschieden. Natürlich, wir sind soziale Wesen und suchen gesellschaftliche Anerkennung – am besten durch eine Art Newsletter, der uns täglich sagt, wie toll wir sind. Dabei geht es doch überhaupt gar nicht darum, die Anerkennung anderer zu erhalten. Es geht in erster Linie um dich selbst, um deine Wünsche, deine Werte und dein Leben. 

Du hast eine negative Einstellung

Das persönliche Wachstum hat viel mit der Perspektive zu tun. Wir nehmen die Welt immer aus einem bestimmten Blickwinkel oder subjektiv wahr. Wenn du dich aber dazu motivieren kannst, die Perspektive zu ändern, dann kannst du auch deine Welt in einem ganz anderen Licht betrachten und erkennen, dass Mut und Angst sich nicht ausschließen. Versuche, deine eigene Einstellung ins Positive zu rücken. Denke daran, was alles Tolles passieren kann, wenn du dich dazu entschließt, dich zu trauen. Mutige Menschen können nicht nur mutig leben, sondern auch sehr viel mehr Erfahrungen im Leben sammeln. Und auch wenn du scheitern solltest, dann kannst du immer noch eine für dich positive Erfahrung aus dem Ganzen ziehen. 

Vielleicht erkennst du dich hier wieder. Dann solltest du deiner Angst sofort kündigen und noch mehr über das Thema Mut lesen. Oder du beherzigst einfach meine Tipps, um mutiger zu werden. 

Meine 5 goldenen Tipps, um mutiger durchs Leben zu gehen

Nun kommen wir endlich zu dem Teil, auf den du die ganze Zeit hingefiebert hast. Eine gute Nachricht habe ich für dich: Du kannst tatsächlich lernen, mutiger zu werden. Du musst es allerdings auch wirklich wollen, ansonsten werden dich meine Tipps nicht zum Erfolg führen können. 

1. Tipp: Fange klein an

Trau dich, doch mach langsam. Mut kann trainiert werden. Wie ein Muskel, der von Training zu Training immer stärker wird, wenn du ihn in regelmäßigen Abständen förderst. So kannst du es auch schaffen, peu à peu mutiger zu werden. Taste dich ganz langsam voran. Setze kleine Veränderungen in die Tat um. Bedenke immer: Du würdest im Fitnessstudio auch nicht gleich hundert Kilo stemmen, sondern mit weniger Gewicht in dein Training starten. 

2. Tipp: Befreie dich von vergangenen Niederlagen

Als Nächstes steht etwas Essenzielles auf dem Trainingsplan: Niederlagen hinnehmen und weiterleben. Du kannst Dinge, die in der Vergangenheit schiefgelaufen sind, nicht mehr ändern. Es wird also Zeit, deine Einstellung umzukrempeln. Die negativen Erfahrungen, die du gemacht hast, lassen dich nicht über dich selbst hinauswachsen. Sie halten dich zurück, weil du deiner eigenen Verletzlichkeit nicht traust und keine Niederlagen mehr erleben möchtest. Ich richte einen Appell an dich: Urteile nicht über dich. Das Vergangene ist vergangen. Das Morgen liegt in der Zukunft und ist noch ein völlig unbeschriebenes Blatt. Hierbei können dir Achtsamkeitsübungen oder auch Meditation helfen, denn diese Entspannungstechniken bringen dich in das Hier und Jetzt. 

Mut im Leben: 5 goldene Tipps, wie du deine Ängste ablegst und mutig wirst

3. Tipp: Werde dir deiner Fähigkeiten bewusst

Wenn du mutig sein willst, musst du auch angstfrei sein. Es ist völlig normal und sogar gesund, etwas Angst zu haben. Hierbei handelt es sich sogar um einen Urinstinkt, der dafür da ist, Gefahren zu minimieren und dich vor Unbekanntem zu schützen. Allerdings solltest du dabei deine Emotionen nicht ignorieren. Zu viel Angst wird dich lähmen und dich in einem Entwicklungsschritt festhalten. Versuche, Situationen immer ohne Gefühle, also sachlich, zu sehen. Das kann dir helfen, dich aus der Komfortzone zu herauszuholen, und dich in die sogenannte Lernzone führen. Werde dir immer wieder deiner Fähigkeiten bewusst und glaube dabei stets an dich. Nur weil sich neue Situationen ergeben, heißt das noch lange nicht, dass du diesen nicht gewachsen bist. 

4. Tipp: Erstelle dir einen konkreten Plan

Wenn du einen Wunsch hast, dich aber nicht traust, diesen in die Tat umzusetzen, dann mach dir einen Plan. Überlege dir dabei ganz genau, welche Schritte du gehen müsstest, damit du dein Lebensziel erreichst. Gib dir selbst eine Rechtfertigung. Du kannst kleine Schritte gehen und dir dein Ziel erst einmal aufschreiben. Dann nimmst du dir die einzelnen Schritte, die nötig sind, vor, notierst sie und dann wirst du erkennen: Das Ziel ist gar nicht so weit weg. Vielleicht stellt sich ja auch der Weg dorthin als gar nicht so dramatisch dar. 

5. Tipp: Lass dich inspirieren

Vielleicht gibt es einen Menschen, den du bewunderst, einen Menschen, der Großes geleistet hat. Dann lass dich von ihm inspirieren. Das muss nicht zwangsläufig jemand sein, den du persönlich kennst. Du kannst jeden nehmen. Solltest du jedoch die Person tatsächlich kennen, ist das ein klarer Vorteil für dich, denn dann kannst du einfach nachfragen, wie er oder sie es geschafft hat, sein Leben zu meistern. Das kann eine sehr große Motivation sein, um dich öfter etwas zu trauen und einfach mal mutig zu sein. 

Dank meiner Tipps brauchst du also kein spezielles Coaching, um mutiger durchs Leben zu gehen. Mut lässt dich größer werden. Wovor hast du Angst? Fange an zu wachsen. 

Häufige Fragen zum Thema Mut

Wann gilt ein Mensch als mutig?

Einen mutigen Menschen erkennt man daran, dass er sich besonders für eine Sache oder für andere einsetzt. Und zwar auch dann, wenn es unangenehm oder gar gefährlich ist. Er ist bereit, etwas zu tun, was andere nicht tun würden, eben weil es zu risikoreich oder zu unangenehm ist. 

Was geschieht, wenn man mutig ist?

Mut hilft, den Alltag aktiv zu gestalten. Mut macht aber auch handlungsfähig, was zur Folge hat, dass man aus der Routine ausbricht und ein Leben nach den eigenen Wünschen, Werten und Vorstellungen gestalten kann. 

Kann man Mut lernen?

Ja! Mut ist wie ein Muskel, der trainiert werden kann und immer größer wird. Jeder kann üben, sich Dinge zu trauen, die ihm sonst sehr schwerfallen oder Unbehagen bereiten. 

Fazit: Mut erlernen – mutiger leben

Mut bedeutet nichts anderes, als dass du dich aus deiner Komfortzone herausbewegst und dich neuen Situationen stellst. Wenn du mutig bist, handelst du überlegt, denn du bist dir deiner Fähigkeiten bewusst und kannst das Risiko, das eine Situation mit sich bringt, abschätzen. 

Mut hilft dir dabei, dich weiterzuentwickeln. Bist du mutig, kannst du zufriedener leben und mit Alltagsherausforderungen viel besser umgehen. Mut kann erlernt werden, das ist ein klarer Vorteil für dich. Doch du solltest immer langsam beginnen und dich wie beim Muskeltraining steigern. Ebenso ist es wichtig, dass du dir einen konkreten Plan für dein Ziel überlegst und dich nicht von Niederlagen der Vergangenheit oder deinen Ängsten ausbremsen lässt.

Mut erfordert Mut – ja, aber wir alle können mutiger werden und das ist toll, oder?

Philipp Hausser

Philipp Hausser

Philipp Hausser ist Gründer von High Energy Mind und hat es sich zur Aufgabe gemacht, andere zu inspirieren. Wenn er seine Stimme nicht gerade dem Positive Affirmationen Podcast leiht, dann schreibt er Liebesbriefe vom Universum. Philipp Hausser ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt ist der Bestseller Ein Jahr in Affirmationen - Achtsamkeit erschienen.

Es gibt noch mehr für dich zu entdecken

Neue inspirierende Beiträge

Wenn du mehr erfahren möchtest, dann kann ich dir folgende Beiträge empfehlen.

Kennst du schon...

Affirmationen Malbuch

9,90  inkl. Mwst

Affirmationen Malbuch

9,90  inkl. Mwst
NEU

Ein Jahr in Affirmationen

15,00  inkl. Mwst
NEU

Ein Jahr in Affirmationen

15,00  inkl. Mwst

Melde dich an für deine

Affirmation
der Woche

Jeden Sonntag per E-Mail:
Deine Affirmation der Woche als Hintergrundbild für dein Smartphone

Du kannst jederzeit deine Einwilligung in den kostenlosen Versand unserer E-Mails über den „Abmelden“-Link am Ende jeder E-Mail widerrufen. Der Versand erfolgt gemäß Datenschutzerklärung.

Danke für deine anmeldung

Es fehlt noch ein Klick!

Damit wir dir deine Affirmation der Woche senden können, musst du deine Anmeldung noch bestätigen. Bitte gehe jetzt in dein E-Mail Postfach und bestätige deine Anmeldung.

Bitte füge philipp@highenergymind.com deinen Kontakten hinzu, damit deine Affirmation der Woche nicht im Spam-Ordner landet.