Angst vor Veränderung: 4 Techniken, um deine Angst vor einem Neuanfang zu nehmen

Inhaltsverzeichnis

Warum haben wir Angst, unsere jeweilige Situation zu verändern oder eine falsche Entscheidung zu treffen? Lässt sich diese Angst vor der Veränderung mit einfachen Worten erklären? Im Laufe unseres Lebens stehen wir vor verschiedensten Herausforderungen, die uns Überwindung kosten. 

Wieso es manchmal gut ist, Angst zu haben, und wie du diesen Prozess für dich nutzen kannst, um dein Leben zu verändern, zeige ich dir in diesem Artikel. Den Prozess der Veränderung komplett zu ignorieren, raubt dir nämlich unnötig Kraft und Energie.

Positive Affirmationen Podcast von High Energy Mind

Positive Affirmationen Podcast - Folge 71

Bereit für Veränderungen mit positiven Affirmationen

Positive Affirmationen, um Veränderungen anzunehmen

  • Ich bin offen für neue Erfahrungen und Erlebnisse.
  • Ich nehme mir die Freiheit, mich zu verändern.
  • Ich bin neugierig auf das, was das Leben für mich bereithält.
  • Ich erkenne, dass Veränderung ein natürlicher Teil des Lebens ist.
  • Ich bin bereit, neue Herausforderungen und Chancen anzunehmen.
  • Ich vertraue darauf, dass mich jede Veränderung weiterbringt.
  • Ich bin offen für neue Möglichkeiten und Ideen.
  • Ich bin mutig und bereit, meine Komfortzone zu verlassen.
  • Ich begrüße Veränderungen als ein wertvolles Geschenk.
  • Ich bin bereit, mich auf neue Erfahrungen einzulassen.
  • Ich sehe Veränderungen als Chance zu wachsen und zu lernen.
  • Ich bin bereit, meine Komfortzone zu verlassen und mich weiterzuentwickeln.
  • Ich sehe Veränderung als Chance, mich weiterzuentwickeln.
  • Ich lasse Veränderungen zu, um meine Perspektiven zu erweitern.
  • Ich akzeptiere Veränderungen und sehe sie als natürliche Entwicklung im Leben.
  • Ich lasse mich mit offenem Herzen auf Veränderungen ein.
Positive Affirmationen
Positive Affirmationen

Bin ich gut genug? Schaffe ich das? Wir alle tragen negative Überzeugungen in uns, die uns oft schon seit unserer Kindheit begleiten. Diese Glaubenssätze hindern uns bis heute daran, das Leben zu manifestieren, für das wir bestimmt sind. Um Glück, Liebe oder Erfolg in unser Leben zu ziehen, ersetzen wir unsere alten, negativen Glaubensmuster durch neue, positive Überzeugungen. Je häufiger positive Affirmationen gedacht oder gesprochen werden, desto tiefer werden sie in unser Unterbewusstsein vordringen und unsere gesamte Einstellung ändern. Jede Folge enthält Affirmationen zu einem bestimmten Thema, die du ganz einfach nachsprechen kannst. Wenn dich ein Thema besonders anspricht, dann solltest du die Folge mehrmals anhören und wirklich fühlen. Vergiss nicht den Podcast zu abonnieren und eine Bewertung zu schreiben. Zu jeder Folge findest du einen Beitrag in unserem Blog, in dem du auch alle Affirmationen nachlesen kannst. https://www.highenergymind.com & @highenergymind

Bereit für Veränderungen mit positiven Affirmationen

Der Positive Affirmationen Podcast erscheint wöchentlich bei Spotify, Apple Podcasts und auf unserem YouTube Kanal. Jede Folge dreht sich um ein wichtiges Herzensthema, über das du im High Energy Mind Blog mehr lesen kannst. Wenn dir diese Folge gefällt, dann vergiss nicht den Podcast zu abonnieren und zu bewerten.

Woher kommt die Angst vor der Veränderung?

Wenn dir Veränderung große Angst macht, könntest du zu den Menschen gehören, die davon überzeugt sind, fremdbestimmt zu sein. Die Angst vor Veränderung entsteht aus dem Gedanken, die Kontrolle zu verlieren. Der Mensch ist von Natur aus ein Gewohnheitstier. Routinen und ein sicheres Nest sorgen dafür, dass du mit Angst auf Veränderung reagierst. Veränderung bedeutet immer, dass etwas Unbekanntes auf dich zukommt, dessen Ausgang ungewiss ist. Dieses Gefühl kann sich verfestigen und dich lähmen. Innere Stimmen werden laut und rufen dir zu, dass du schlechte Erfahrungen unbedingt vermeiden solltest.

Woher kommt diese Unsicherheit? Schlechte Erfahrungen sind stets mit negativen Emotionen gekoppelt. Das heißt, du bewertet eine Situation als schlecht und bedrohlich. Dabei kann deine Angst mehrere Gründe haben und sich auf unterschiedlichen Ebenen des Lebens auswirken:

  • Angst vor Entscheidungen (z. B. für oder gegen etwas),
  • Angst vor Veränderungen im Job (z. B.: Kündigung, Beförderung, neue Aufgaben),
  • soziale Angst (z. B. Freundschaften zu verlieren oder gar erst aufzubauen),
  • Angst vor dem Leben (z B. Verpflichtungen).


In den meisten Fällen haben Erwachsene Angst vor einer Veränderung, weil sie in ihrer Kindheit bereits negative Erfahrungen damit gemacht haben. 

Gewollte und ungewollte Veränderungen

Zu unterscheiden ist auch, dass Veränderungen von dir selbst herbeigeführt werden können oder aber ohne deinen Einfluss passieren. So kannst du zum Beispiel für dich entscheiden, in einer Liebesbeziehung zu bleiben. Du hast aber keine Kontrolle darüber, ob deine Partnerin oder dein Partner bleiben möchte oder nicht. Trennt sich die Person von dir, ist das eine ungewollte Veränderung.

Eine gewollte Veränderung wäre zum Beispiel die Kündigung deines Jobs, weil er dir keinen Spaß mehr macht, oder eine radikale Veränderung deiner Frisur. Jede Veränderung, bei der du eine Wahl hast, ist eine gewollte Veränderung. Manchmal entsteht aber auch eine Angst davor, weil nicht gewiss ist, ob der erwünschte Erfolg eintritt oder nicht. Es gibt auch notwendige Veränderungen, mit denen du deine Minderwertigkeit überwindest und dich frei machst von Blockaden.

Die Auswirkungen von Methatesiophobie

Jeder Mensch hat Angst, seine Komfortzone zu verlassen und sich mit Veränderungen, die Angst machen, konfrontiert zu sehen. Ist jedoch die Angst zu groß, kann sie sich in Form einer spezifischen Angststörung äußern. Der Fachbegriff dafür ist Methatesiophobie. Das ist die Angst vor dem Erfolg und den dazugehörigen notwendigen Veränderungen. Menschen mit dieser Phobie sind trotz ihres Erfolges unzufrieden oder unglücklich.

Sie sabotieren sich selbst und statt sich zu freuen, kommen ihnen die wildesten Szenarien in den Sinn, was der Erfolg für negative Veränderungen mit sich bringt. Ist diese Angst von Veränderung so gravierend, dass es ihren Alltag über einen längeren Zeitraum beeinträchtigt und zeigen sich sogar körperliche Symptome, kann eine Psychotherapie Abhilfe schaffen. Dem Prozess der Veränderung sollte mit professioneller Hilfe der Schrecken genommen werden. Betroffene lernen einen gesünderen Umgang damit.

Positive Impulse für ein offenes Mindset

Angst vor Neuem: die Konsequenzen

Dass die Veränderung eine Konsequenz mit sich zieht, ist dir sicher bewusst. Das schwingt unterbewusst negativ mit. Die Angst vor diesen Konsequenzen führt nicht selten zu Vermeidungsverhalten, das dir wichtige Chancen verwehrt und oftmals risikobehaftet ist. So kann die Angst vor dem Erfolg in der Liebe dazu führen, dass du den Kontakt zu einem geliebten Menschen abbrichst, weil du nicht daran glaubst, dass die andere Person ebenso Interesse an dir hat. Angst erzeugt jederzeit mehr Stress, als du vertragen kannst.

Die Angst vor Neuem lähmt dich, führt zum Stillstand und Tunnelblick. Das wiederum führt dazu, dass du dich noch minderwertiger fühlst.

 

Beispiele für Angst vor den Konsequenzen

  • Du traust dich nicht, eine Person, die dich interessiert, anzusprechen, weil es auch passieren könnte, dass die Person dich ablehnt.
  • Dein Kleinkind schreit im Supermarkt herum und du traust dich nicht, deine erzieherischen Werte umzusetzen aus Angst vor den Blicken der anderen.
  • Dir wird ein grandioses Jobangebot gemacht, aber du denkst, du wärst den Aufgaben nicht gewachsen, also lehnst du es ab.
  • Du entscheidest dich dafür, Single zu bleiben, weil du Angst vor der verletzlichen Nähe hast, die eine Liebesbeziehung mit sich bringen würde.

Angst vor einer Veränderung überwinden

In der ersten Phase der Veränderung neigst du noch dazu, die Sache zu verneinen, sie wegzureden. In der zweiten Phase wird dir die Situation bewusst und in dir bilden sich Widerstände, die sich in Vermeidungsverhalten äußern. Auf dem Höhepunkt deiner Angst wird dir bewusst, dass selbst die Vermeidung nicht hilft und du nicht um die Veränderung herumkommst. Das ist der Moment, in dem die Angst am schmerzhaftesten ist und die Befürchtungen am schwersten wiegen. In diesen Phasen ist es für dich besonders schwer, deine Angst zu überwinden.

Unangenehme Gefühle müssen wie Stromschnellen bei einer Bootsfahrt bis zum Schluss passiert werden. Du kannst nicht einfach von Bord springen und hoffen, dass du das Ufer dadurch schneller erreichst. Deine Gefühle leiten dich manchmal auch einmal durch die Dunkelheit. Wichtig ist nur, dass du auf deinen Weg vertraust, auch wenn du keine Taschenlampe dabeihast.

In der Phase der Erkundung nach deiner Krise beginnst du, dich produktiver mit deiner Angst auseinanderzusetzen. Du bist reflektierter und beginnst, dir realistische Ziele zu setzen. In der letzten Phase akzeptierst du die Veränderung im ganzen Umfang und schaffst es, dich persönlich weiterzuentwickeln.

Was passiert, wenn du die Angst vor Veränderung überwindest

Am Ende einer jeden Veränderung steht die Erkenntnis, dass alles gut gegangen ist. Im Lied von Rosenstolz „Ich geh in Flammen auf“ findet sich eine Liedzeile, die das sehr gut beschreibt:

„Manchmal sind die Dinge gar nicht so, wie man sich´s vorgestellt hat, sondern besser.“

Was passiert, wenn du die Angst vor Veränderung überwindest:

  • Du erkennst, welchen Mut du besitzt.
  • Du begreifst, dass deine Gedanken tiefere Wunden schneiden als ein Messer, weil du dir viel zu viele Sorgen gemacht hast.
  • Deine Fähigkeit, dich anzupassen, und auch deine Selbstwahrnehmung verbessern sich.
  • Dein Selbstwert, Selbstvertrauen und deine Liebe zu dir selbst vergrößern sich.
  • Du fühlst dich freier und selbstbestimmter.
  • Du hast etwas Wertvolles dazugelernt, deinen Horizont erweitert und kannst dir selbst und anderen besser helfen.

Techniken zur Überwindung deiner Angst vor dem Unbekannten

Es gibt gewisse Tricks und Techniken zur Überwindung deiner Angst vor unbekannten Dingen und Situationen. Diese Überwindung ist bedeutsam, weil sie einen Stillstand in deinem Leben vermeidet. Veränderung ist ein natürlicher Bestandteil eines jeden Organismus’. Der Löwenzahn, der zur Pusteblume wird, und den Samen fortträgt, damit an anderer Stelle eine neue Pflanze erblühen kann, ist genauso der Veränderung unterworfen wie das Gestein, das sich mit der Zeit im Wasser verändert.

Die Notwendigkeit der Veränderung anerkennen

Die meisten Veränderungen sind dir unangenehm, auch jene, die du gewollt hast. Die Notwendigkeit der Veränderung anzuerkennen, ist der erste Schritt auf deinem Weg, mit Ängsten dieser Art umzugehen. Werde dir der positiven Konsequenzen bewusst und konzentriere dich auf, das, was du haben und erreichen möchtest. Wenn du das in den Vordergrund stellst, wird es dir leichter fallen, die Veränderung als das anzuerkennen, was sie ist: eine Chance zum Lernen und Wachsen.

Angst zu haben, ist in Ordnung. Diese Gefühle der Unsicherheit sind normal und gehören zum vielseitigen Spektrum deiner Emotionen dazu. Du darfst auch Gefühle in dir haben, die sich nicht so gut anfühlen. Erkenne, dass sie dir nur etwas sagen wollen. Wenn du deine Gefühle (größtenteils die schlechten) unterdrückst oder ignorierst, stauen sie sich an und brechen irgendwann aus dir heraus. Erkenne sie als ein Teil von dir an. 

Raus aus der Komfortzone

In der Komfortzone ist es richtig bequem, nicht wahr? Aber hier wirst du immer nur das sehen und erleben, was du schon kennst. Durchbreche gewohnte Routinen, setze dir attraktive Ziele außerhalb deiner Komfortzone. Das können selbst die kleinsten und scheinbar unbedeutendsten Schritte sein. Du wirst mit der Zeit merken, dass es auch Spaß bringen kann, aus der Komfortzone herauszutreten und Ziele zu erreichen. Wann hast du das letzte Mal etwas geschafft? Wie hat sich das angefühlt? Möchtest du dieses Gefühl noch einmal erleben, dann wage den ersten Schritt aus deiner bequemen Ecke. Selbstfürsorge in Form von Achtsamkeit kann dir den Übergang erleichtern.

Angst vor Veränderung: 4 Techniken, um deine Angst vor einem Neuanfang zu nehmen

Neue Situationen suchen und den Umgang mit Veränderung trainieren

Um Veränderungen nicht mehr als Bedrohung wahrzunehmen und die Überwindung zu erleichtern, solltest du dich immer wieder deiner Angst stellen. Suche dir ganz bewusst Momente, in denen du dich deiner Angst in kleinen Schritten nähern musst. Wichtig hierbei ist, wirklich in kleinen Schritten zu arbeiten. Mache die Schritte so winzig, dass sie sich für dich gerade so noch als machbar anfühlen. Schreibe dir die Veränderungen auf, mache sie dir bewusst und zerlege sie in Einzelteile.

Jeden Erfolg, die Veränderung immer mehr zu akzeptieren, kann und darf von dir gefeiert werden. Um eine kognitive Umstrukturierung vorzunehmen, braucht es etwas Zeit. Bleibe aber am Ball und gib nicht auf. Sollte sich eine Situation als zu schwierig herausstellen, zerlege sie in noch kleinere Schritte und dann ziehe durch!

Feedback erhalten und neue Möglichkeiten erkennen

Eine weitere Möglichkeit, mit der Angst umzugehen, ist, offen mit deinen Mitmenschen darüber zu reden. Dabei solltest du dir Verbündete suchen, die die gleichen Ziele verfolgen wie du. Es sollte nicht dein Ziel sein, möglichst viele Menschen nach ihrer Meinung zu fragen. Das kann dich zusätzlich verunsichern, da jeder Mensch nur aus seiner eigenen Erfahrung schöpft.

Du selbst kannst natürlich jederzeit neue Möglichkeiten erkennen, indem du Visualisierungen anwendest und authentisch mit deinen Gefühlen umgehst. Noch viel effektiver ist es, das alles mit deinen Lieblingsmenschen zu kombinieren. Durch die Gespräche mit anderen öffnen sich dir neue Wege und Möglichkeiten der Umsetzung. Die richtige Person an deiner Seite stärkt deinen Selbstwert, fördert deine positive Sichtweise und ist eine Stütze bei aufkeimender Unsicherheit. Sich dem Gegenüber anzuvertrauen erzeugt Zugehörigkeit, Vertrauen und liebevolle Zuwendung.

Gib hier deine Überschrift ein

Was sind die häufigsten Gründe für Angst vor Veränderungen?

Menschen haben oft Angst vor Veränderungen, weil diese Unsicherheit und das Unbekannte mit sich bringen. Schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit oder negative Erzählungen anderer können diese Ängste verstärken. Der Gedanke an das Verlassen der Komfortzone und der Verlust von Gewohnheiten kann ebenfalls beängstigend sein.

Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass Veränderungen auch positive Aspekte haben und Möglichkeiten für persönliches Wachstum bieten können. Unterstützung von Freunden, Familie oder auch professionellen Fachkräften kann dabei helfen, diese Ängste zu überwinden und Veränderungen mutiger und mit mehr Selbstvertrauen anzugehen.

Wie kannst du deine Angst vor Veränderungen überwinden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um deine Ängste zu überwinden. Eine Möglichkeit ist, dir bewusst zu machen, dass Veränderungen auch positive Aspekte haben können und die Chance bieten, persönlich zu wachsen und zu lernen. Es kann auch helfen, dich auf die Vorteile und Möglichkeiten zu konzentrieren, die eine Veränderung mit sich bringen kann, anstatt dich auf die möglichen Nachteile zu fokussieren.

Eine weitere Strategie ist, dich schrittweise an die Veränderung zu gewöhnen und dich auf die Dinge zu konzentrieren, die in der neuen Situation gut funktionieren. Eine offene Kommunikation mit anderen, insbesondere mit Freunden, Familie oder Kollegen, kann auch dabei helfen. Du wirst Unterstützung und Verständnis erhalten. Schließlich kann es auch hilfreich sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wie zum Beispiel eine Therapie oder Coaching, um deine Ängste zu bearbeiten und bewältigen zu können.

Welche Strategien gibt es, um Veränderungen positiv zu nutzen?

Es gibt verschiedene Strategien, um Veränderungen positiv zu nutzen. Eine Möglichkeit ist, dich auf die Chancen und Möglichkeiten zu konzentrieren, die die Veränderung mit sich bringt, anstatt dich auf mögliche Nachteile zu fokussieren. Es kann auch hilfreich sein, dich aktiv auf die Veränderung vorzubereiten, indem du Informationen sammelst und dich auf die neuen Anforderungen vorbereitest. Eine offene und effektive Kommunikation mit anderen kann ebenfalls dazu beitragen, Veränderungen positiv zu nutzen und erfolgreicher zu bewältigen.

Fazit: Veränderung bedeutet Wachstum

Du wirst dein Leben aktiv in die Hand nehmen können, wenn du weißt, warum du überhaupt Angst hast. Die Notwendigkeit einer Veränderung zu erkennen und zu akzeptieren, ist der erste Schritt in dein ganz persönliches Universum. Bleibe offen, herzlich und liebevoll dir selbst gegenüber. Schau hin, was dir die Angst sagen möchte, und lerne aus deinen Erfahrungen. Veränderungen bringen so viel Gutes und Zauberhaftes in dein Leben! Das Schöne ist, dass du das selbst in der Hand hast und bewusst entscheiden kannst, welche Veränderungen dir einen Mehrwert bieten. Du schaffst es jederzeit, deine Unsicherheit zu überwinden.

Philipp Hausser

Philipp Hausser

Philipp Hausser ist Gründer von High Energy Mind und hat es sich zur Aufgabe gemacht, andere zu inspirieren. Wenn er seine Stimme nicht gerade dem Positive Affirmationen Podcast leiht, dann schreibt er Liebesbriefe vom Universum. Philipp Hausser ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt ist der Bestseller Ein Jahr in Affirmationen - Achtsamkeit erschienen.

Es gibt noch mehr für dich zu entdecken

Neue inspirierende Beiträge

Wenn du mehr erfahren möchtest, dann kann ich dir folgende Beiträge empfehlen.

Stress abbauen und Stress vermeiden

Stress abbauen und Stress vermeiden

Inhaltsverzeichnis Die Welt ist schnell, laut und immer im Wandel. Viele Menschen geraten seelisch ins Ungleichgewicht und erleiden immer mehr Stress. Dadurch stehen sie unter Druck und finden es schwer,

Mehr »

Kennst du schon...

Affirmationen Malbuch

9,90  inkl. Mwst

Affirmationen Malbuch

9,90  inkl. Mwst
NEU

Ein Jahr in Affirmationen

15,00  inkl. Mwst
NEU

Ein Jahr in Affirmationen

15,00  inkl. Mwst

Melde dich an für deine

Affirmation
der Woche

Jeden Sonntag per E-Mail:
Deine Affirmation der Woche als Hintergrundbild für dein Smartphone

Du kannst jederzeit deine Einwilligung in den kostenlosen Versand unserer E-Mails über den „Abmelden“-Link am Ende jeder E-Mail widerrufen. Der Versand erfolgt gemäß Datenschutzerklärung.

Danke für deine anmeldung

Es fehlt noch ein Klick!

Damit wir dir deine Affirmation der Woche senden können, musst du deine Anmeldung noch bestätigen. Bitte gehe jetzt in dein E-Mail Postfach und bestätige deine Anmeldung.

Bitte füge philipp@highenergymind.com deinen Kontakten hinzu, damit deine Affirmation der Woche nicht im Spam-Ordner landet.